Für fachlich Interessierte


Das Angebot der Onlineberatung SIBEL

Die Onlineberatung SIBEL wird seit 2004 in den Räumen der anonymen Kriseneinrichtung PAPATYA betrieben. Die Kriseneinrichtung schützt Mädchen und junge Frauen, die unter Kontrolle und Gewalt im Namen der sogenannten „Ehre“, Zwangsverheiratung oder Verschleppung ins Herkunftsland der Familie leiden. In über 30 Jahren konnten 1800 Mädchen und junge Frauen bei PAPATYA Unterstützung finden. Darüber hinaus werden jährlich über 600 Betroffene am Telefon oder per Email beraten.

Die Onlineberatung steht rund um die Uhr zur Verfügung und wird von einem professionellen Team aus türkisch-, kurdisch- und deutschsprachigen Sozialpädagoginnen und einer Psychologin betreut.

Über die Onlineberatung haben Betroffene einen niedrigschwelligen und anonymen Zugang zu Hilfsmöglichkeiten. Sie können sich unverbindlich nach außen wenden und selbst bestimmen, wie sie den Kontakt gestalten. Etwa Dreiviertel der hilfesuchenden Betroffenen geben an, dies sei ihr erster Kontakt zum Hilfesystem. Die immer gegebene Erreichbarkeit sowie die Anonymität der Onlineberatung sind dabei die wichtigsten „Schwellensenker“.

Anfragen kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, aber auch aus dem Ausland. Gerade für Mädchen und junge Frauen, die gegen ihren Willen im Herkunftsland der Familie zurückgelassen werden, ist das Internet die einzige Möglichkeit, auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Ihre Anfragen haben zur Gründung der Koordinierungsstelle gegen Verschleppung und Zwangsverheiratung im Jahr 2013 geführt.

Seit September 2017 legt die Onlineberatung SIBEL verstärkt ihren Fokus auf zwei weitere Zielgruppen, die ebenfalls unter familiärer Gewalt leiden:

  • bedrohte LGBTI*Q, deren Familien ihre sexuelle Identität oder Orientierung nicht akzeptieren
  • bedrohte Paare, die sich aufgrund kultureller oder religiöser Wertvorstellungen ihrer Familien nicht lieben dürfen

Wie können Sie uns erreichen?

Mit ihrer E-Mail-Adresse erreichen Sie die Onlineberatung SIBEL unter beratung@papatya.org oder über unser Kontaktformular.

Alternativ können Sie sich einen sicheren Account auf der Beratungsplattform Beranet anlegen.

 An wen richtet sich die Onlineberatung SIBEL?

  • Mädchen, junge Frauen, LGBTI*Q und Paare, die Probleme mit ihren Familien haben
    Die Beratung richtet sich in erster Linie an Betroffene von Zwangsverheiratung, familiären Konflikten, Kontrolle, Bedrohung, Gewalt oder Verschleppung. Sie werden häufig rund um die Uhr von ihren Familien kontrolliert und in ihrer Bewegungsfreiheit und ihren Beziehungen eingeschränkt. Sie dürfen die Wohnung nur zum Schulbesuch oder gemeinsam mit Familienmitgliedern verlassen. Sie dürfen kein Handy haben oder ihre Gesprächsverläufe werden kontrolliert. Der Zugang zu Beratungsstellen ist ihnen meist versperrt, außerdem müssen sie befürchten, dass sich ihre Situation verschlimmert, wenn ihrer Familie bekannt wird, dass sie Hilfe suchen.
  • Professionell und privat Helfende
    Auch Sozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, privat Helfende wie Freund/-innen oder Partner/-innen können die Onlineberatung SIBEL in Anspruch nehmen. Professionell Helfende werden kollegial beraten. Sie werden in ihrer interkulturellen Beratungskompetenz gestärkt und erhalten Informationen über spezifische Unterstützungsmöglichkeiten wie z.B. Auskunftssperren und Anonymisierung. Private Helfende werden ja nach Anliegen beraten. Manchmal vermitteln sie die Nöte der Betroffenen, die sich selbst nicht melden können. Teilweise haben sie aber auch eigene Themen, z.B. als von der Familie nicht akzeptierter Partner oder Partnerin.

 Wie arbeitet die Onlineberatung SIBEL?

  • Auf eine Anfrage reagieren die Beraterinnen kurzfristig, spätestens aber nach 72 Stunden.
  • Die Betroffenen werden über ihre Rechte informiert und dabei unterstützt, verschiedene Handlungsoptionen und deren Folgen durchzuspielen. Sie bekommen Hinweise, wie sie ihre Sicherheit erhöhen können.
  • Die Beraterinnen verschiedener Herkunft sind erfahrene Mitarbeiterinnen der Kriseneinrichtung PAPATYA und können bei Bedarf auch dorthin vermitteln. Sie haben gute Kenntnis der Problemlagen der Zielgruppe und kennen das bestehende Hilfesystem.
  • Frequenz und Dauer des Kontaktes werden entsprechend der Bedürfnisse der Betroffenen gestaltet. Das umfasst sowohl kurzfristige Krisenintervention als auch längerfristige Ambivalenzklärung. Nach Möglichkeit antwortet immer dieselbe Beraterin.
  • Die Beratung kann in den Sprachen Deutsch, Englisch oder Türkisch erfolgen.

Schicken Sie uns jetzt Ihre Anfrage!

Sie können das unten stehende Formular nutzen, um Kontakt aufzunehmen. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich zu antworten, meist innerhalb von 3 Tagen.

  • Gib hier deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können. Stelle sicher, dass niemand anderes Zugriff auf dein E-Mail-Konto hat.